Eilmeldung

Enorme Schäden durch Fluten in Thailand

Enorme Schäden durch Fluten in Thailand
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Thailand haben die Bewohner Bangkoks, Helfer und Soldaten damit angefangen die Stadt nach den verheerenden Fluten zu säubern. Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra erklärte das Zentrum von Bangkok sei gerettet.

Bei den Überschwemmungen sind mehr als 500 Menschen ums Leben gekommen. Viele Vororte stehen immer noch unter Wasser und es wird Wochen dauern, bis die Katastrophe überall überwunden ist.

Der durch das Hochwasser angerichtete Schaden lässt sich bereits erahnen. Experten rechnen mit Versicherungsschäden in zweistelliger Milliardenhöhe. Die Tourismusbranche ist schwer getroffen. Eine Reiseberaterin klagt: “In den vergangenen zwei Wochen, seit Bangkok überflutet wurde, hatte ich keine Kunden. Es kam überhaupt kein Geld rein.”

Dem Zentrum für Reisemedizin zufolge ist das Risiko für Infektionskrankheiten gestiegen. Thailand-Touristen sollten sich gegen Cholera impfen lassen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.