Eilmeldung

Eilmeldung

Tunesien: Parteien einigen sich auf Verteilung der Macht

Sie lesen gerade:

Tunesien: Parteien einigen sich auf Verteilung der Macht

Tunesien: Parteien einigen sich auf Verteilung der Macht
Schriftgrösse Aa Aa

Die Regierungsbildung in Tunesien macht Fortschritte: Vor der ersten Sitzung der verfassunggebenden Versammlung gab ein Sprecher der gemäßigt-islamistischen Ennahda-Partei bekannt, dass man sich mit den beiden Koalitionspartnern auf die Besetzung der wichtigsten Regierungsämter geeinigt habe. Demnach wird Ennahda-Generalsekretär Hamadi Jebali Regierungschef. Das Amt des Staatspräsidenten geht an Moncef Marzouki von der Mitte-Links-Partei CPR. “Ich bin glücklich, der erste Präsident einer neugeborenen Republik in der arabischen Welt zu sein”, sagte Marzouki. “Ich möchte den Tunesiern sagen, dass sie auf das, was sie erreicht haben, stolz sein können, vor allem auf die friedliche Revolution.”

Sowohl Marzouki als auch Jebali sind erklärte Gegner des im Januar gestürzten Staatschefs Zine El Abidine Ben Ali. Jebali saß unter Ben Ali 16 Jahre lang im Gefängnis, Marzouki lebte im Exil.