Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Amtseid im Wohnzimmer abgelegt

Amtseid im Wohnzimmer abgelegt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Machtkampf im Kongo ist noch nicht entschieden. Der nach offiziellen Angaben unterlegene Präsidentschaftskandidat Etienne Tshisekedi hat nun auch einen Amtseid abgelegt, und zwar in seinem Wohnzimmer. Eigentlich wollte er es im Sportstadion in Kinshasa tun, wurde aber, ebenso wie seine Anhänger, von Polizisten daran gehindert, sich dorthin zu begeben.

Veronica Mulanga (33) klagt vor dem Stadion in Kinshasa: “Wir wollten zu der Zeremonie ins Stadion. Jetzt lässt die Polizei uns nicht durch.”

Veronica hat bei der Wahl Ende November für Tshisekedi gestimmt und für sie ist der 79-jährige Tshisekedi eindeutig der Gewinner.

Die kongolesische Wahlkommission und der oberste Gerichtshof haben allerdings Amtsinhaber Joseph Kabila zum Sieger der Wahl erklärt. Dieser hatte bereits am Dienstag seinen Amtseid abgelegt. Jetzt gibt es also zwei Männer in der Demokratischen Republik Kongo, die beiden einen Amtseid abgelegt haben.

Beobachter befürchten, dass die politischen Spannungen nach den Wahlen zu weiterer Gewalt führen. Die Opposition in der DRK (Demokratischen Republik Kongo) wirft Joseph Kabila Wahlbetrug vor.

Auch internationale Wahlbeobachter sprachen von Unregelmäßigkeiten.