Eilmeldung

Zuwachs für .com, .org, .net und .de

Zuwachs für .com, .org, .net und .de
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Für die einen beginnt “die ganz große Freiheit” im Internet. Andere fürchten den Missbrauch ihres Markennamens oder ihrer Behördenadresse.
Der Adressraum im Internet wird radikal erweitert, hunderte Adress-Endungen kommen dazu.
Unternehmen oder Städte können sich vom 12. Januar an drei Monate lang um eine neue Adresse mit Endungen wie .berlin, .reise oder .hotel bewerben.
 
Anfang 2013 sollen dann die ersten Adressen
mit den neuen Endungen an den Start gehen. Griffige Adressen mit den Endungen
.com, .org, .net oder .de waren zuletzt knapp geworden.
 
Die US-Regierung hatte die Internet-Verwaltung ICANN aufgefordert, die Pläne noch einmal zu überdenken. Viele Unternehmen befürchteten, dass Unbefugte ihre Unternehmens- oder Markennamen als Top Level Domain registrieren könnten.
 
Für den kleinen Hacker von nebenan ohnehin keine Versuchung: Private Nutzer schalten als Bewerber aus. Wer sie erwirbt, zahlt allein für die Anmeldung rund 120 000 Euro und fungiert dann als Internet-Unternehmen. Eine Million Euro, schätzen Interessenten, müsse man im ersten Jahr einkalkulieren, mindestens.
 
mit Reuters, AFP

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.