Eilmeldung
This content is not available in your region

Obama bezeichnet Gewalt in Syrien als "unakzeptabel"

Obama bezeichnet Gewalt in Syrien als "unakzeptabel"
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama hat nach einem Treffen mit Jordaniens König Abdullah die Gewalt gegen Oppositionelle in Syrien als “unakzeptabel” bezeichnet. Obama sagte, man werde sich auch weiterhin sehr eng mit Jordanien beraten, um internationalen Druck und ein Umfeld aufzubauen, die das derzeitige Regime in Syrien zum Rücktritt brächten.

Beobachter der Arabischen Liga sind unterdessen in einem Vorort von Damaskus mit Gegnern von Präsident Baschar al-Assad zusammengekommen. Offiziell endet die Mission der Beobachter in dieser Woche, Syrien will sie aber verlängern. Abgelehnt hat das Regime einen Vorschlag des Emirs von Katar, nach dem arabisc he Trupppen in Syrien für ein Ende des Blutvergießens sorgen sollen.

Ein Regierungssprecher sagte, dass es bedauerlich sei, wenn arabisches Blut auf syrischem Boden vergossen würde, um ausländischer Interessenpolitik zu dienen, nachdem die Verschwörung gegen Syrien offensichtlich geworden sei.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.