Eilmeldung
This content is not available in your region

ThyssenKrupp will sich von Edelstahlsparte trennen

ThyssenKrupp will sich von Edelstahlsparte trennen
Schriftgrösse Aa Aa

Deutschlands größter Stahlkonzern ThyssenKrupp erwägt einen Zusammenschluss seiner Edelstahlsparte mit der finnischen Outokumpu-Gruppe. Wie ein Unternehmenssprecher mitteilte, werden aber auch ein Börsengang, eine Ausgründung und ein Verkauf der Edelstahlsparte geprüft.

ThyssenKrupp hatte 2011 einen Milliardenverlust erlitten und steht mitten in einem weitreichenden Umbau des Konzerns. Dazu gehört auch die Trennung von der Edelstahlsparte. Diese beschäftigt derzeit rund 11 000 Mitarbeiter.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.