Eilmeldung

Mega-Stau: Indios sperren Panamericana

Mega-Stau: Indios sperren Panamericana
Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer Blockade der Panamericana protestieren Indios in Panamá gegen den Bau von Bergwerken und Stauseen in ihrer Heimat. Seit Ende Januar haben rund 5000 Mitglieder des Stammes der Ngöbe-Bugle die einzige Verkehrsverbindung Panamás mit Costa Rica abgeriegelt. Lastwagen stauen sich inzwischen kilometerlang an der Grenze, mehrere Hundert festsitzende Touristen wurden von den Behörden nach Panamá-Stadt ausgeflogen. Staatspräsident Ricardo Martinelli warnt vor Chaos:

“Sie dürfen die Krankenwagen nicht behindern, sie dürfen nicht verhindern, dass die Hauptstadt Panamás und andere wichtige Orte mit dem lebensnotwendigen versorgt werden”, fordert Präsident Martinelli.

Die Indios klagen über das brutale Vorgehen der Polizei bei ihren Demonstrationen und fordern die Regierung auf, mit ihnen zu verhandeln:

“Ricardo Martinelli ist ein dominanter Präsident. Er will nicht hören. Was sollen wir also machen?” klagt Stammesführerin Silvia Carrera.

Der Konflikt dreht sich um Bergbau am Cerro Colorado, wo sich eines der vermutlich größten Kupfervorkommen in Lateinamerika befindet, das den kanadische und koreanische Unternehmen ausbeuten wollen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.