Eilmeldung

Weiterer Vorwahlsieg für Mitt Romney

Weiterer Vorwahlsieg für Mitt Romney
Schriftgrösse Aa Aa

Mitt Romney hat eine weitere Vorwahl für sich entschieden, die im amerikanischen Bundesstaat Nevada.

Hier kam Romney bei der Abstimmung der Republikaner über ihren Präsidentschaftskandidaten nach den bisher ausgezählten Stimmen auf fast fünfzig Prozent, weit vor seinen Mitbewerbern.

Amerika brauche einen Präsidenten, der die Wirtschaft repariere, wiederholt Romney seine Standardbotschaft; er selbst könne das, weil er die Wirtschaft verstehe.

Wer Platz zwei belegt, ist noch unklar – Newt Gingrich oder Ron Paul. Beide liegen bisher um die zwanzig Prozent. Weit abgeschlagen ist Rick Santorum.

Für Romney war es in der fünften Vorwahl der dritte Sieg. Er hat die besten Chancen, im November Barack Obama bei der Präsidentenwahl herauszufordern.

Am Dienstag wird nun in Colorado, Minnesota und Missouri abgestimmt. Außerdem läuft schon die Vorwahl im Bundesstaat Maine; sie dauert aber eine Woche lang. Eine Vorentscheidung dürfte erst beim “Superdienstag” am 6. März fallen. Dann wird in zehn Bundesstaaten abgestimmt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.