Eilmeldung

Regen flutet Peru

Regen flutet Peru
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Anhaltende Regenfälle haben in Peru tausende Menschen zum Verlassen ihrer Wohnungen gezwungen.

In den Regionen Madre de Dios im Süden und Ancash weiter nördlich schwollen die Wasserläufe in rasender Geschwindigkeit zu reißenden Strömen an. Vielerorts fehlte den Bewohnern die Zeit selbst das Nötigste zusammenzuraffen. Kühlschränke, Fernseher und Waschmaschinen wurden mitgerissen.

Landesweit meldeten die Behörden bisher 15 Todesopfer. Mehr als 30 000 Menschen sind von den Auswirkungen der Flut betroffen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.