Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Proteste in Portugal

Proteste in Portugal
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Portugals Hauptstadt Lissabon ist am Samstag Schauplatz einer Großdmonstration gewesen. Auch wenn sie farbenfroh und fröhlich schien, die Botschaft war ernst: die 200 000 Teilnehmer protestierten gegen die geplante Fusion von bis zu 1500 Gemeinden. Die Maßnahme ist Teil einer von der EU, dem IWF und der Weltbank im Rahmen des Sparpakets geforderten Kommunalreform.

Francisco Louca, der Chef der Kommunisten bezeichnete den Marsch als Niederlage für die Regierung, denn die Leute hier verträten ihre Gemeinden, aber auch Demokratie und Verantwortung. “Sie wollen, dass die gewählten Politiker die Probleme in die Hand nehmen und ihrer Verantwortung gerecht werden. Sie wurden gewählt und müssen das Volk ernst nehmen,” so der Politiker weiter. In einer weiteren Demonstration in Lissabon fanden sich ebenfalls am Samstag hunderte junge Leute zu einem Protestmarsch ein. Sie demonstrierten gegen die hohe Arbeitslosigkeit. Ihre Kundgebung war Teil der weltweiten Antikapitalismus-Demonstrationen an diesem Wochenende.