Eilmeldung

Skepsis angesichts neuer Versprechen aus Damaskus

Skepsis angesichts neuer Versprechen aus Damaskus
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die syrische Regierung hat einer Waffenruhe ab dem 10.April zugestimmt.

Damit würde sie einen Teil der Forderungen umsetzen, die der UN-Sondergesandte Kofi Annan schon vergangene Woche auf den Weg gebracht hatte.

Demnach könnte sich Syrien aus den Zentren der Opposition wie etwa Homs zurückziehen.

“Ein Plan kann nur dann Erfolg haben, wenn alle dahinter stehen”, so Syriens UN-Botschafter. “Unsere Regierung hat bereits gesagt, dass sie den Plan unterstützt und wir erwarten nun, dass Herr Annan auf die anderen Parteien zugeht.”

Die Kämpfe gehen unterdessen vor Ort unvermindert weiter. Am Montag starben nach Informationen einer unabhängigen Nichtregierungsorganisation vor Ort 18 Menschen, darunter 10 Zivilisten.

Aus Diplomatenkreisen heißt es ferner, Kofi Annan sei skeptisch über die Umsetzung dieser Ankündigung aus Damaskus.

Zudem stehen noch weitere Punkte des Planes aus, wie etwa der Zugang für humanitäre Helfer und Journalisten zu der Krisenregion.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.