Eilmeldung
This content is not available in your region

Titanic 2012 - alles wie gehabt, nur mehr Rettungsboote

Titanic 2012 - alles wie gehabt, nur mehr Rettungsboote
Schriftgrösse Aa Aa

Der einzige, der noch fehlt, ist der Eisberg.
Fast genau 100 Jahre nach dem Auslaufen der “Titanic” zu ihrer tragischen Jungfernfahrt haben sich 1309 Menschen auf eine Erinnerungstour gemacht. Start wie gehabt in Southampton, England.

Die Reise sei seit zwei Jahren ausverkauft, so der Veranstalter, und das bei Preisen bis zu gut 7000 Euro pro Person. Dafür wird das Original-Menü serviert. Eine Band spielt Musik aus der Zeit. Markantester Unterschied: Es gibt mehr Rettungsboote.

Unter den Passagieren sind einige Nachfahren der Menschen an Bord. Nein, das sei kein makabres Unternehmen, verteidigen sie sich.

Philip Littlejohn, Enkel von Alexander James Littlejohn:

“Das hier ist wirklich eine familiäre Verbindung, mein Großvater fuhr auf der Titanic als Steward für die Erste Klasse, er überlebte als Ruderer des Rettungsboots 13. Das ist wie eine Zeitreise, zurück zu dem was er gemacht hat. Besonders freue ich mich auf ein Einfahrt nach New York, mit Blick auf die Freiheitsstatue. Da dachte er bestimmt: Das sehe ich nie wieder – bis er abgestellt wurde, das Boot zu rudern.”

Sein Großvater habe bis zu seinem Lebensende 37 Jahre später nie über den Schiffbruch gesprochen.

Besonders spannend: Die Nacht vom 14. auf den 15. April. Da fährt die Spaßgesellschaft über die Titanic weg. Die echte.

mit Reuters, AP, dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.