Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Militär putscht in Guinea Bissau

Militär putscht in Guinea Bissau
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Erneut putschen Soldaten in Westafrika: Nach Mali meutern die Militärs nun auch in Guinea Bissau. Ein Militärsprecher sagte am Freitag, man habe Ministerpräsident Carlos Gomes Junior verhaftet. Am Donnerstag hatten Soldaten das Haus des Ministerpräsidenten mit Granaten beschossen. Journalisten berichteten, auch Interimspräsident Raimundo Pereira sei verschleppt worden. Die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa meldete unterdessen, Portugal bereite eine militärische Intervention in Guinea Bissau vor .

Die Unruhen ereigneten sich gut zwei Wochen vor den Präsidentschafts-Stichwahlen. Minister-
präsident Gomes Júnior hatte die erste Runde klar gewonnen. Sein Rivale Kumba Yala hatte angekündigt, die Stichwahlen zu boykottieren.

Das Militär teilte zudem mit, es sei keine Macht- übernahme geplant. Mit dem Putsch wolle man verhindern, dass Angola Soldaten nach Mali entsendet. Angeblich gebe es zwischen Ministerpräsideent Gomez Junior und Angola eine entsprechende Vereinbarung.