Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Niederländisches Gericht bestätigt Einschränkung des Cannabis-Verkaufs

Niederländisches Gericht bestätigt Einschränkung des Cannabis-Verkaufs
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Gericht in den Niederlanden hat die Einschränung des Verkaufs von Cannabis bestätigt. Die niederländische Regierung hatte das Gesetz zuvor verabschiedet. Es sieht vor, dass Ausländer vom 1. Mai an in den niederländischen Haschisch-Cafés, den sogenannten Coffeeshops, nicht mehr bedient werden dürfen. Mehrere Coffee-Shop-Besitzer hatten dagegen geklagt.

Der Vorsitzende der Vereinigung der Maastrichter Coffeeshop-Besitzer, Marc Josemans, meint: “Um ehrlich zu sein, die Einzige, die von dem neuen Gesetz profitieren wird, ist die organisiserte Kriminalität. Die angestellten in den Coffee-Shops verlieren ihre Jobs. Die Kunden werden wieder kriminalisiert, denn sie müssen in kriminelle Kreise zurückkehren. Die Stadt wird Wirtschaftskraft einbüßen, das ist touristischer Selbstmord. Alle verlieren dabei, außer die kriminellen Organisationen.”

Die Coffeeshops müssen sich nun in Vereine mit maximal 2000 Mitgliedern umwandeln. An Mitglieder dürfen weiterhin jeweils bis zu fünf Gramm Cannabis verkauft werden. Als Mitglieder zugelassen werden aber nur Erwachsene mit Wohnsitz in den Niederlanden. Zunächst wird nur in den südlichen Grenzprovinzen Zeeland, Nord-Brabant und Limburg kontrolliert, ob die Regelung eingehalten wird – im Rest des Landes
erst ab 1. Januar 2013.