Eilmeldung
This content is not available in your region

US-Raketenschild: Russlands Generäle drohen mit Präventivschlag

US-Raketenschild: Russlands Generäle drohen mit Präventivschlag
Schriftgrösse Aa Aa

Die russischer Militärspitze hat die NATO vor einem Präventivschlag gewarnt, sollte sie die geplante US-Raketenabwehr in Europa umsetzen.

Der US-Raketenschild soll Interkontinentalraketen per Satellit erkennen und mit Raketen oder Lasern zerstören.

Moskaus Militärs meinen: Russlands ballistische Raketen.

Nikolai Makarov, Generalstabschef der Russischen Streitkräfte:

“In Süd- und Nordwest-Russland könnten neue Angriffswaffen installiert werden, die in der Lage sind, Raketenabwehr-Komplexe zu zerstören – zum Beispiel Iskander Raketen in der Region Kaliningrad. Das ist eine von mehreren Optionen, um die Europäische Raketenabwehr-Infrastruktur auszuschalten.”

Die Gefahr von Raketen aus Nordkorea und dem Iran, gegen die sich das US-Projekt
angeblich richte, sei “ausgedacht”.

Iskander-Raketen sind hochmoderne
Boden-Boden-Raketen mit äußerst flacher Flugbahn, vom Suchradar schwer auszumachen.

Alexander Verschbow, stellvertretender Generalsekretär der NATO, Amerikaner:

“Wir nehmen die russischen Bedenken sehr ernst. Gleichzeitig bleibt es bei unserer Überzeugung: Aus taktischer Sicht liegt die russische Analyse daneben, vielfach.”

Kremlchef Dmitri Medwedew hat bereits vor einem neuen Wettrüsten gewarnt.

Der US-Raketenschild ist ein Rüstungsprojekt aus der Ära Bush. Seine Einsatzbereitschaft soll auf dem NATO-Gipfel in Chicago am 20. Mai bekannt gegeben werden.

Hauptquartier für Europa ist die Ramstein Air Base in Deutschland.

mit Reuters, dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.