Eilmeldung
This content is not available in your region

Keine Nachrichten für Griechenland

Keine Nachrichten für Griechenland
Schriftgrösse Aa Aa

In Griechenland haben sich nun auch die Journalisten den Streiks angeschlossen. An diesem Montag legten Tausende von ihnen die Arbeit nieder, viele zogen durch die Straßen. Die Folge: In Radio und Fernsehen gab es keine Infosendungen, Onlineportale wurden nicht aktualisiert und am Dienstag erscheinen keine Zeitungen.

Dimitris Trimis, Chef der griechischen Journalisten-Gewerkschaft: “Nicht nur wir verlieren bei diesem Streik etwas, sondern auch die Öffentlichkeit. Denn Nachrichten sind nicht bezahlbar. Wir versuchen, allen begreiflich zu machen, dass es mit armen und verunsicherten Mitarbeitern keine Nachrichten geben kann. Und ohne Nachrichten kann das Land nicht funktionieren.”

Man setze sich für alle Beschäftigten der Medien ein, so Trimis weiter, also auch für Techniker oder Verwaltungsangestellte. Mit dem Streik protestieren die Journalisten gegen Gehaltskürzungen und die steigende Arbeitslosigkeit. Gleichzeitig fordern sie den Abschluss neuer Tarifverträge.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.