Eilmeldung

Feilschen um Finanzhilfen für Spanien

Feilschen um Finanzhilfen für Spanien
Schriftgrösse Aa Aa

In der bedrohlichen Banken-Krise wächst der Druck auf Spanien, nach Irland, Portugal und Griechenland ebenfalls unter den Euro-Rettungsschirm zu flüchten. Dies lehnt Madrid aber weiter ab.

Die Regierung wolle zuerst die Gutachten externer Prüfungsgesellschaften abwarten, die die Bilanzen der spanischen Banken unter die Lupe nehmen sollen, sagte Wirtschaftsminister Luis de Guindos in Brüssel. Darüber hinaus wäre für Spanien eine größere europäische Integration hilfreich, so De Guindos.

Als politischer Unterstützer Spaniens innerhalb der Eurozone – im Gegensatz zu den strengen Deutschen – gilt zunehmend Frankreich. Der neue sozialistische Finanzminister Pierre Moscovici versicherte der konservativen spanischen Regierung ebenfalls in Brüssel, die Eurozone stehe zur raschen Hilfe bereit, sollte Madrid dies wünschen.

Hinter den Kulissen wird bereits über Bedingungen eines möglichen Programms für Spaniens gefeilscht, wissen Insider.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.