Eilmeldung

G 20: Analyse der Griechen-Wahl auf höchstem Niveau

G 20: Analyse der Griechen-Wahl auf höchstem Niveau
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In den Ländern der G 20 leben fast 4,5 Milliarden Menschen – mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung. Die Staats- und Regierungschefs dieser “zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer” treffen sich in Mexiko – um auf ein kleines Volk von gut zehn Millionen Menschen zu starren: Griechenland. Die Botschaft: Mach dich an die Arbeit, Europa.

Felipe Calderon, mexikanischer Präsident:

“Da werden Mechanismen diskutiert, die Europa stabilisieren und stärken sollen, und es weiterbringen. Nicht nur in der aktuellen Situation – diese Mechanismen sollen auch sicherstellen, dass die Geld-, Bank-, Regierungs-und Finanzpolitik künftig weitere Krisen verhindert, wie wir sie heute erleben.”

Angesichts der knappen Mehrheitsverhältnisse in Athen könnten ein paar hunderttausend griechische Wähler den Gipfel zum Tanzen bringen.

Gastgeber Calderon will außerdem die Reform des Internationalen Währungsfonds weiterbringen – hier sollen Schwellenländer mehr Gewicht bekommen.

Und die Präsidenten Amerikas und Russlands haben sich vorgenommen, über Iran und Syrien zu sprechen.

mit dpa, Reuters, AFP, AP

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.