Eilmeldung

Veröffentlichung von Tonbandaufnahmen sorgt für Empörung in Frankreich

Veröffentlichung von Tonbandaufnahmen sorgt für Empörung in Frankreich
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Seine Taten haben im März ganz Frankreich entsetzt. Mohamed Merah ermordete bei drei Attentaten insgesamt sieben Menschen, bevor er selbst von der Polizei getötet wurde. Nun hat ein französischer Fernsehsender Ausschnitte aus den telefonischen Verhandlungen der Polizei mit Merah veröffentlicht – und damit für einen Sturm der Entrüstung gesorgt.

“Jetzt ist die Tür für den nächsten Schritt geöffnet, die Veröffentlichung der Bilder von den Morden. Ich bin überzeugt, dass ist nur eine Frage von Tagen. Und das beunruhigt mich enorm”, so dieser Vater eines Opfers.

“Die Rücksichtslosigkeit hat mich persönlich besonders betroffen gemacht. So etwas zu senden, ohne irgendjemanden vorher zu informieren.”, ergänzt dieser Anwalt eines Opfers.

Philippe Pecoul, Chefredakteur des französischen Senders TF1, der die Aufnahme am Sonntag ausstrahlte, ist der festen Überzeugung, dass es richtig war das Material zu senden.

“Ich verstehe die Gefühle der Angehörigen. Aber das Material steckt voller neuer Informationen und die sollten der Öffentlichkeit und den Familien nicht vorenthalten werden.”

Die Polizei hat inzwischen Ermittlungen eingeleitet um herauszufinden, wie der Sender zu den Aufnahmen gekommen ist. Die Anwälte der Opfer kündigten einen Eilantrag an, um jegliche weitere Ausstrahlungen der Aufnahmen verbieten zu lassen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.