Eilmeldung
This content is not available in your region

Banker Sean FitzPatrick gegen Kaution frei

Banker Sean FitzPatrick gegen Kaution frei
Schriftgrösse Aa Aa

In der irischen Hauptstadt Dublin ist der frühere Chef der Anglo Irish Bank, Sean FitzPatrick, festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt worden. Sean FitzPatrick kam allerdings gleich gegen eine Kaution von 11.000 Euro wieder auf freien Fuß.

Dem 64-Jährigen werden “finanzielle Unregelmäßigkeiten” im Zusammenhang mit seinem früheren Chefposten vorgeworfen. Die Anklage umfasst 16 Punkte.

Die Anglo Irish Bank, die sich mittlerweile in Irish Banking Resolution Corporation umbenannt hat, gilt als das Symbol der Finanzkrise in Irland schlechthin. Nach jahrelangem Missmanagement musste die Bank mit öffentlichen Geldern gerettet werden. Sie hat dem Staat eine Rechung von rund 30 Milliarden Euro hinterlassen.

FitzPatrick war am Dienstag früh gegen 5 Uhr 30 am Flughafen Dublin in Polizeigewahrsam genommen worden.

Gegen ihn wird seit vielen Jahren ermittelt. FitzPatrick hatte die Anglo Irish Bank mit wilden Spekulationen in den Ruin getrieben. Lange galt FitzPatrick als der meist gehasste Banker auf der Insel. Diktatorisch soll er das Bankhaus geleitet haben, hochgepokert und mächtig verloren haben.

Im vergangenen Jahr war FitzPatrick wegen seiner Rolle bei dubiosen Geschäften kurzfristig verhaftet worden. Er soll Bilanzen manipuliert und Millionen in die eigene Tasche gewirtschaftet haben. 2010 meldete er Privatinsolvenz an.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.