Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nach ISAF-Beschuss: "Tod den Amerikanern!"

Nach ISAF-Beschuss: "Tod den Amerikanern!"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wut entlädt sich nach dem ISAF-Luftangriff in Afghanistan, bei dem offenbar auch acht Frauen getötet wurden. Dorfbewohner aus Laghman brachten die sterblichen Überreste in die Provinzhauptstadt. Die Menge skandierte “Tod den Amerikanern” und “Tod den Ungläubigen”.

Die NATO hatte zuvor eingeräumt, bei den Beschüssen seien Aufständische, möglicherweise auch Zivilisten getötet worden.

Ein Anwesender empörte sich: Bei allen Toten handele es sich um Frauen. Die brutalen Amerikaner hätten sie beim Luftangriff getötet. Die Frauen hätten Feuerholz gesammelt. Die ungläubigen und brutalen Amerikaner hätten nicht zwischen Stöcken und Gewehren unterscheiden können.

Zuvor hatte es einen Anschlag im südafghanischen Zabul gegeben. Dabei wurden vier US-Soldaten und ein afghanischer Polizist getötet – vermutlich durch die Hand von Afghanen, die vorher bei der ISAF arbeiteten.

Damit erhöht sich die Zahl der an diesem Wochenende getöten ausländischen Soldaten auf sechs. Mit den Vorfällen wurden seit Jahresbeginn mehr als 50 Isaf-Soldaten getötet.