Eilmeldung

Fusion um jeden Preis?

Fusion um jeden Preis?
Schriftgrösse Aa Aa

Der Flugzeugbauer und Rüstungsgigant EADS will an der Fusion mit dem britischen Rüstungskonzern BAE Systems festhalten. EADS ist daher offenbar bereit, Zugeständnisse an die Politik zu machen.

Für den Zusammenschluss will EADS der deutschen Bundesregierung entscheidende Mitspracherechte und ein Vetorecht anbieten. Berlin will das Angebot prüfen.

EADS soll darüber hinaus zu einer weitgehenden Garantie für die fast 50.000 Arbeitsplätze und mehr als zwei Dutzend Standorte in Deutschland bereit sein.

Mit der Fusion entstünde der weltweit größte Luftfahrt- und Rüstungskonzern mit rund 75 Milliarden Euro Umsatz und über 220.000 Beschäftigten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.