Eilmeldung

Syrien: Sorge über "extrem ernste Situation" bei Nato-Staaten

Syrien: Sorge über "extrem ernste Situation" bei Nato-Staaten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im syríschen Bürgerkrieg stehen die Rebellen in vielen Städten unter Druck: Homs zum Beispiel wurde nach massiven Luftangriffen von der Armee durchkämmt, in mehreren Vierteln wurde ihre Präsenz verstärkt.

Im Norden, an der Grenze zum Natoland Türkei, rücken die Regierungsgegner vor. Nach Medienberichten hat das syrische Regime seinen Truppen befohlen, ab sofort zehn Kilometer Abstand von der Grenze zur Türkei zu halten. Seit vier Tagen wird von türkischer Seite zurückgeschossen, wenn Granaten über die Grenze fliegen.

Das sei eine “extrem ernste Situation” sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, in der
“grausamen Auseinandersetzung” in Syrien erfülle der UN-Sicherheitsrat seine Aufgabe nicht.

Er sei mehr und mehr besorgt, dass der syrische Konflikt über die Grenzen schwappt, sagte US-Verteidigungsminister Leon Panetta.

Mit AFP, dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.