Eilmeldung
This content is not available in your region

Mutmaßlicher Kriegsverbrecher Karadzic beteuert Unschuld

Mutmaßlicher Kriegsverbrecher Karadzic beteuert Unschuld
Schriftgrösse Aa Aa

Der frühere bosnische Serbenführer Radovan Karadzic hat vor dem zuständigen UN-Tribunal in Den Haag erneut alle Anklagepunkte zurückgewiesen. Er wolle stattdessen seine Bemühungen um Frieden gewürdigt sehen und ausgezeichnet werden. Karadzic werden Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.

So versucht der Angeklagte unter anderem zu beweisen, dass er am Massaker von Srebrenica unschuldig ist. Dort wurden 1995 bis zu 8000 muslimische Männer getötet.

Karadzic ist einer von drei serbischen Führern, denen die schlimmsten Kriegsverbrechen seit dem Zweiten Weltkrieg vorgeworfen werden; darunter auch der Beschuss der bosnischen Hauptstadt Sarajewo, das von 1992 bis 96 von bosnischen Serben besetzt wurde.

Prominentester Angeklagter in Den Haag war der ehemalige jugoslawische Präsident Slobodan Milosovic, der vor seiner Verurteilung starb.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.