Eilmeldung

Benins Präsident nicht vergiftet

Benins Präsident nicht vergiftet
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Benin haben die Behörden einen Giftanschlag auf Staatspräsident Boni Yayi vereitelt. Drei Vertraute des Staatschefs wurden festgenommen. Der Leibarzt und eine Nichte von Boni Yayi planten die Schmerztabletten des Präsidenten mit einem tödlichen Gift zu vertauschen. Sie sollen dafür 1,5 Millionen Euro erhalten haben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.