Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Timoschenko hungert wegen Wahlbetrug

Timoschenko hungert wegen Wahlbetrug
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Krankenhaus in Charkow in der Ukraine haben sich Anhänger der ehemaligen Regierungschefin Julia Timoschenko versammelt. Sie konnte wegen ihrer Haftstrafe bei der Wahl nicht antreten.

Aus Protest gegen angebliche Wahlfälschungen ist sie erneut in den Hungerstreik getreten. Die Abstimmung sei die unsauberste seit der Unabhängigkeit vor gut 20 Jahren gewesen, ließ Timoschenko über ihren Anwalt Sergyi Wlasenko mitteilen. Wenn sie nicht hinter Gitter wäre, würde sie die Bürger der Ukraine zu zivilem Ungehorsam aufrufen. Die Betrüger an der Macht müssten in ihre Schranken verwiesen werden.

Die 51-jährige Timoschenko war 2011 wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Im Mai wurde sie wegen ihres Bandscheibenleidens aus dem Gefängnis in ein Krankenhaus in Charkow verlegt.