Eilmeldung

Wirtschaft Spaniens schrumpft weiter

Wirtschaft Spaniens schrumpft weiter
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Wirtschaft Spaniens schrumpft weiterhin. Allerdings etwas weniger stark als angenommen. Die Wirtschaftskraft des Euro-Krisenlandes sank im dritten Quartal um 0,3 Prozent. Der Rückgang fiel jedoch im Vergleich zum zweiten Quartal des laufenden Jahres etwas schwächer aus, als er 0,4 Prozent betrug. Unsere Grafik veranschaulicht das Minus in den vergangenen vier Quartalen. Die Regierung in Madrid geht in ihrer Prognose für 2012 von einem Rückgang um insgesamt 1,5 Prozent aus. Die Rezession ist die Hauptursache für die hohe Arbeitslosigkeit in Spanien. Jeder Vierte hat keinen Job. Das ist der höchste Wert in der Europäischen Union. Erwartet wird, dass Spanien früher oder später unter den Euro-Rettungsschirm schlüpft. Die Regierung zögert allerdings, weil damit harte Sparauflagen verbunden sind.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.