Eilmeldung

Russlands Justiz und die Opposition

Russlands Justiz und die Opposition
Schriftgrösse Aa Aa

Die Haftstrafe des Kreml-Kritikers Michail Chodorkowski ist überraschend um zwei Jahre verringert worden. Das Moskauer Bezirksgericht verkündete, dass er 2014 freikommen werde.

Chodorkowski sitzt wegen Öldiebstahls und Geldwäsche im Gefängnis. Die Organisation Amnesty International betrachtet ihn aber als politischen Gefangenen.

Auch in Haft setzte er sein Engagement gegen Putin fort, vor der Präsidentschaftswahl im März forderte er die Russen auf seiner Internetseite dazu auf, nicht für Putin zu stimmen.

Gegen einen anderen Putin-Kritiker, den Blogger Alexej Nawalny, wird unterdessen Anklage erhoben. Ihm werden Betrug in Millionenhöhe und Geldwäsche vorgeworfen. Die Opposition sagt, die russische Justiz versuche, Andersdenkende kaltzustellen.

Zuletzt demonstrierte der 36-jährige Nawalny am Wochenende und wurde wieder einmal festgenommen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.