Eilmeldung

EU schickt Militärausbilder nach Mali

EU schickt Militärausbilder nach Mali
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Union will rund 200 Militärausbilder nach Mali schicken. Einen Kampfeinsatz schliesst Brüssel jedoch aus. Zunächst war Ende Februar oder März als Einsatzdatum genannt worden. Nun aber sei geplant, die Ausbilder in der zweiten Februarhälfte oder Anfang März einzusetzen, so ein Sprecher der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton in Brüssel. Die Lage vor Ort habe sich verändert, es bleibe aber wichtig, die malischen Streitkräfte auszubilden. Die Ereignisse hätten die EU eingeholt, sagt eine Expertin der Brüsseler Forschungs- und Informationsgruppe für Frieden und Sicherheit. Ein Teil der Truppen, der ausgebildet werden sollte, sei bereits im Kampfeinsatz: “Nun stellt sich die Frage, welche Einheiten von der Europäischen Union ausgebildet werden können. Es muss eine schnelle Entscheidung getroffen werden, es muss klargestellt werden, welcher Ausbildung es bedarf, damit sie in kürzester Zeit einsatzfähig sind und den harten Kampf aufnehmen können.” Zum Einsatz der französischen Armee in dem westafrikanischen Land ist nach Angaben der Regierung in Paris noch in dieser Woche eine außerordentliche Sitzung der EU-Außenminister vorgesehen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.