Eilmeldung

Ärger auf dem Monte Paschi: Dem Bankhaus drohen hohe Verluste

Ärger auf dem Monte Paschi: Dem Bankhaus drohen hohe Verluste
Schriftgrösse Aa Aa

Die älteste Bank der Welt, das italienische Institut Monte dei Paschi di Siena, kämpft mit Kursverlusten. Die Aktie des Geldhauses fiel den zweiten Tag in Folge und verlor zwischenzeitlich mehr als fünf Prozent. Grund dafür ist ein Zeitungsbericht, wonach Monte dei Paschi aus einem Derivategeschäft im Jahr 2009 ein Verlust in Höhe von rund 220 Millionen Euro droht. Aus dem Institut hieß es, die fraglichen Transaktionen würden überprüft. Monte dei Paschi erhielt 2012 eine milliardenschwere Staatshilfe und ist derzeit dabei, mehr als 2.000 Stellen abzubauen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.