Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Attentats-Opfer Giffords spricht zu Waffenrecht

Attentats-Opfer Giffords spricht zu Waffenrecht
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem emotionalen Auftritt der früheren Abgeordneten Gabrielle Giffords haben im US-Senat die Beratungen über ein verschärftes Waffenrecht begonnen. Giffords selbst war bei einem Attentat schwer verletzt worden.

“Sprechen fällt mir schwer. Aber ich muss etwas Wichtiges sagen. Gewalt ist ein großes Problem. Zu viele Kinder sterben. Zu viele Kinder. Wir müssen etwas tun. Es wird schwer, aber die Zeit dafür ist reif. Sie müssen handeln.”

Giffords war im Januar 2011 im Bundesstaat Arizona von einem jungen Mann aus nächster Nähe in den Kopf geschossen worden. Mehrere Menschen kamen bei der Attacke ums Leben.

Nach dem Attentat in Newtown im Dezember hat US-Präsident Barack Obama den Kongress aufgefordert, schärfere Waffengesetze zu verabschieden. So sollen etwa halbautomatische Waffen verboten werden.

Die Erfolgschancen für das Gesetz sind allerdings begrenzt.