Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

"Freiheit heißt nicht, alles sagen zu dürfen"

"Freiheit heißt nicht, alles sagen zu dürfen"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der iranische Außenminister hat Stellung genommen zur kürzlich erfolgten Verhaftung mehrerer oppositioneller Journalisten.

Die Aktion der Behörden hängt offenbar mit den Präsidentschaftswahlen im kommenden Juni zusammen.

Euronews wollte es genauer wissen und befragte den iranischen Außenminister Ali Akbar Salehi zum Thema Pressefreiheit:

Euronews:
“Gibt es Meinungsfreiheit im Iran?”

Ali Akbar Salehi:
“Natürlich! Schauen Sie sich unsere Medien an.”

Euronews:
“Warum haben Sie dann gerade einige Journalisten verhaften lassen?”

Ali Akbar Salehi:
“Nun, Freiheit bedeutet doch nicht, dass man alles tun und sagen darf, was man möchte. Die eigene Freiheit stößt dort an Grenzen, wo – wie in Europa und anderswo – die Freiheit anderer betroffen ist. Übertreten Sie diese Grenze, bekommen Sie es mit dem Gesetz zu tun.”

Die iranischen Behörden wollen offenbar eine Situation wie 2009 vermeiden. Damals hatten bei der sogenannten “grünen Revolution” Hunderttausende gegen die Regierung protestiert.