Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Korruptionsvorwürfe: ein Riss geht durch Slowenien

Korruptionsvorwürfe: ein Riss geht durch Slowenien
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Gegen den slowenischen Ministerpräsidenten Janez Jansa sind in Ljubljana etwa 20.000 Menschen auf die Strasse gegangen. Sie protestieren gegen den harten Sparkurs der konservativen Regierung und fordern den Rücktritt des Regierungschefs, gegen den Korruptionsvorwürfe erhoben werden.

“Diese Regierung ist totalitär und korrupt,” sagt ein älterer Mann. “Sie machen unser Land kaputt.”

Ein tiefer Riss geht durch Slowenien, denn zuvor hatten etwa zehntausend Menschen für die Regierung demonstriert.
Einer der Protestierenden sagt: “Ich bin für Janez Jansa, ich mache mir Sorgen um unser Land. Wir sind hier, weil es uns wichtig ist.”

Nachdem zwei Parteien wegen des Korruptionsskandals die Regierungskoalition verlassen haben, rechnen viele Slowenen mit baldigen Neuwahlen.