Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Letztes Säbelrasseln: italienische Spitzenkandidaten beenden Wahlkampf

Letztes Säbelrasseln: italienische Spitzenkandidaten beenden Wahlkampf
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vor den Parlamentswahlen in Italien haben die Spitzenkandidaten der Parteien ihre letzten Wahlkampfauftritte absolviert.
In Rom sprach Pier Luigi Bersani, Spitzenkandidat der mitte-links gerichteten Demokratischen Partei zu seinen Anhängern. Aktuelle Umfragen zufolge gilt er als Favoriten im Wettlaufen um das Amt des italienischen Ministerpräsidenten.
Im süditalienischen Neapel feierte die Partei Popolo della Libertà lautstark den ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Er konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen und wurde per Videokonferenz zugeschaltet. Er hatte seinen Wählern für die Zukunft vor allem Steuersenkungen versprochen. Er rangiert aktuell auf Platz zwei, knapp hinter Bersani.
Ruhiger ging es in einem Theater in Florenz zu, wo der scheidende Ministerpräsident Mario Monti die Anhänger seines Zentrumblocks empfing. Monti nannte den Bewerber Berslusconi “vulgär” und warf der Linken in Italien vor, in einer “ideologischen Zwangsjacken” zu stecken.
Ebenfalls in Rom waren tausende Anhänger der Fünf-Sterne-Partei im Freien zusammen gekommen, um die leidenschaftliche Rede von Beppe Grillo zu hören. Umfragen verorten ihn auf Platz Nummer drei. Grillos Bewegung ist die stärkste Protestpartei in Italien und hat ihren Wahlkampf vor allem über soziale Medien geführt.