Eilmeldung
This content is not available in your region

Iran-Pipeline für Pakistan

Iran-Pipeline für Pakistan
Schriftgrösse Aa Aa

Pakistan beginnt trotz drohender US-Sanktionen mit dem Bau einer Gas-Pipeline aus dem benachbarten Iran.

Der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari traf seinen iranischen Amtskollegen Mahmud Ahmadinedschad im Grenzort Chabahar bei einer gemeinsamen Zeremonie zum Start des international umstrittenen Projekts.

Washington fürchtet ein Erstarken des Irans, wenn Teheran bald seine Gasreserven an den Nachbarn verkaufen kann.

Auf iranischer Seite ist die sogenannte “Friedens-Pipeline” bereits fertiggestellt.

Die Kosten für den pakistanischen Teil werden auf 1,5 Milliarden Dollar geschätzt. Davon wird der Iran ein Drittel finanzieren.
Der Bau soll voraussichtlich zwei Jahre dauern.

Pakistan sieht die Gaslieferungen aus dem Nachbarland Iran als Mittel gegen die drastische Energieknappheit.
In großen Teilen des Landes kommt es täglich zu stundenlangen Stromausfällen.