Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Zypern: Wut der Kleinsparer

Zypern: Wut der Kleinsparer
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zypern will die Abstimmung über das Bailout-Abkommen mit der Eurogruppe verschieben.

Das kündigte der Präsident Zyperns Nicos Anastasiades an.

Die Regierung prüft derzeit, die Banken der Insel Montag und Dienstag geschlossen zu halten, um einem befürchteten Bank-Run zuvorzukommen.

Die Finanzminister der Eurogruppe hatten in der Nacht zu Samstag beschlossen, die zyprischen Bankkunden an der Rettung des wirtschaftlich angeschlagenen Landes zu beteiligen. Sie sollen eine Sonderabgabe von knapp 7 Prozent auf Guthaben bis 100 000 Euro und 10 Prozent auf höhere Beträge zahlen.

Nach dem Bekanntwerden der Zwangsabgabe versuchten am Samstag viele Menschen auf Zypern, ihre Konten zu räumen. Die betroffenen Gelder waren jedoch bereits gesperrt.

Nun wird über einen Freibetrag für Kleinsparer diskutiert.