Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Abstecher ins Westjordanland: Obama bei Abbas

Abstecher ins Westjordanland: Obama bei Abbas
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama hat bei seiner Nahostreise einen Abstecher ins Palästinensergebiet gemacht und für etwa vier Stunden das Westjordanland besucht. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas empfing ihn in Ramallah mit militärischen Ehren.

Sehr willkommen ist Obama bei der Bevölkerung nicht, es gab Proteste im Vorfeld seines Besuchs. Viele sind enttäuscht über den Stillstand der Friedensgespräche und lasten Obama an, nicht genug Druck auf Israel ausgeübt zu haben. Auch seine Kritik am Bau weiterer jüdischer Siedlungen verhallte. Zentrales Thema beim Treffen mit Abbas war der Nahostkonflikt, doch schon zuvor hatte Obama klargestellt, keinen Friedensplan dabei zu haben.

Der Schwerpunkt der Reise, das ist auch den Palästinensern klar, liegt auf der Verbesserung der Beziehungen zu Israel. Der Empfang bei Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Mittwoch und an diesem Donnerstag war nach den früheren Spannungen zwischen beiden Männern herzlich. Am Nachmittag kehrt Obama nach Jerusalem zurück, bevor es weiter nach Jordanien geht.