Eilmeldung

Welthandel wächst mickrig - WTO: "Europa ist schuld"

Welthandel wächst mickrig - WTO: "Europa ist schuld"
Schriftgrösse Aa Aa

Die Krise der meisten europäischen Volkswirtschaften dürfte auch 2013 das Wachstum des Welthandels erheblich bremsen. Im Jahr 2012 hatte er nur um 2 Prozent zugelegt. In diesem Jahr erwartet die Welthandelsorganisation (WTO) ein Plus von 3,3 Prozent – nur noch. Zuvor hatte sie 4,5 Prozent errechnet.

WTO-Generaldirektor Pascal Lamy:

“Unter dem Strich sind die Handelszahlen für 2012, sagen wir mal, ziemlich ernüchternd. Entwickelte Volkswirtschaften – sie stehen, wie Sie wissen, für die Hälfte des Welt-Bruttosozialprodukts, steigerten ihre Exporte im letzten Jahr gerade mal um ein mageres Prozent.”

Und die weiteren Aussichten? Klar unter dem Schnitt der vergangenen Jahrzehnte mit rund 5 Prozent Zuwachs jährlich.

Den Schwarzen Peter schiebt die WTO Richtung Europa, wegen Wirtschaftsflaute und Euro-Turbulenzen.

90 Prozent der zusätzlichen Nachfrage nach europäischen Gütern und Diensten komme in den nächsten Jahren von außerhalb Europas, so der WTO-Chef, “damit ist klar, wohin sich die Europäer wenden müssen.”

Mit dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.