Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Griechenland bekommt weitere Rate an Hilfsgeldern

Griechenland bekommt weitere Rate an Hilfsgeldern
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Griechenland bekommt eine neue Rate an Hilfsgeldern. Die sogenannte Troika der Geldgeber hat dem angesichts jüngster Fortschritte bei der Haushaltssanierung zugestimmt. Diese Troika wird gebildet von EU, Europäischer Zentralbank und Weltwährungsfonds.

Bei der neuen Rate der Hilfsgelder geht es um 2,8 Milliarden Euro. Schon nächsten Monat ist dann wieder eine solche Entscheidung fällig, dann für sechs Milliarden Euro.

Die griechische Regierung hofft nun auch, dass sie schon dieses Jahr, ein Jahr früher als geplant, mit einem sogenannten primären Haushaltsüberschuss beenden kann – einem Überschuss also für das reine Wirtschaften, wenn man die Zinszahlungen für die Schulden noch nicht einrechnet.

Im ersten Quartal ist ihr das schon gelungen. Sollte das auch für das ganze Jahr klappen, dürfte sie mit einem weiteren Schuldenerlass rechnen.