Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Straßenschlachten um den Grand Prix in Bahrain

Straßenschlachten um den Grand Prix in Bahrain
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Proteste gegen das Formel-Eins-Rennen in Bahrain und gegen das Herrscherhaus gehen weiter. In mehreren Ortschaften lieferten sich Regierungsgegner und die Polizei am Samstag Straßenschlachten.

Die Demonstranten halten der Regierung vor, das Automobil-Spektakel zu nutzen, um von Menschenrechtsverletzungen abzulenken.

Seit Beginn des Arabischen Frühlings 2011 kommt es immer wieder zu Protesten im Königreich. 2011 wurde das Rennen deswegen abgesagt – was tausende Bahrainis und Menschenrechtsgruppen auch jetzt fordern.

Schätzungsweise 40 Millionen Dollar lässt sich Bahrains Führung das Auto-Rennen kosten.
Seit Februar verhandelt die Regierung mit der Opposition.