Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Nach Luftangriffen: Lage an Israels Grenze zu Syrien angespannt

Nach Luftangriffen: Lage an Israels Grenze zu Syrien angespannt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage an Israels Grenze zu Syrien ist angespannt, nach den israelischen Luftangriffen vom Wochenende. Die Armeeeinheiten entlang der Grenze sind zu größter Wachsamkeit aufgerufen.

Gleichzeitig können aber Touristen zum Beispiel wie üblich die syrischen Golanhöhen besuchen, die Israel seit Jahrzehnten besetzt hält. Ein amerikanischer Urlauber hier sagt: “Hätten wir es nicht im Internet gesehen, wüsten wir davon gar nichts. Klar, hier fahren Panzer herum, und man hört mal Geschützfeuer, aber das ist ja fast normal. Wir kennen den Golan schon von früher.”

Israelische Kampfflugzeuge hatten am Wochenende gleich zweimal Ziele in Syrien angegriffen. Was dort genau beschossen wurde, ist unbekannt. Von israelischer Seite werden die Angriffe – wie auch schon ein ähnlicher Angriff im Januar – offiziell nicht kommentiert und noch nicht einmal zugegeben.