Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bangladesch öffnet Textilfabriken

Bangladesch öffnet Textilfabriken
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Bangladesh wurde in mehr als 300 Textil-Fabriken wieder die Arbeit aufgenommen, nachdem diese zuvor aufgrund von Protesten der Arbeiter für mehere Tage geschlossen wurden.

Seit dem verheerenden Einsturz eines Fabrikgebäudes protestierten Tausende gegen ihre Arbeitsbedingungen. Dadurch fühlten sich allerdings nicht nur deren Besitzer in ihrer Existenz bedroht.

“Ich habe hier sehr lange gearbeitet. Ich hatte hier eigentlich nie Probleme, aber plötzlich hatten auch wir Schwierigkeiten. Diese hingen mit dem Einsturz des Rana Plazas zusammen, denn daraufhin wurde auch unsere Fabrik geschlossen. Wir wollen aber, dass es hier weitergeht, denn nur wenn die Fabriken geöffnet sind, können wir überleben.”

Beim Einsturz des Rana Plaza-Komplexes waren vor rund 3 Wochen mehr als 1.100 Menschen getötet und mehr als 2.000 verletzt worden.

Nun ist ein Abkommen für mehr Sicherheit in Kraft getreten.
Die internationale Textilbranche will künftig für mehr Sicherheit und einen besseren Brandschutz sorgen.