Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Türkei: Wird der Taksim-Platz zu einem neuen Tahrir-Platz?

Türkei: Wird der Taksim-Platz zu einem neuen Tahrir-Platz?
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der Türkei ist der Protest gegen die Regierung auch am Abend fortgesetzt worden. In Istanbul waren die Demonstrationen seit vergangenen Freitag eskaliert, nachdem die Polizei mit äußerster Härte gegen friedliche Demonstranten vorgegangen war.
Daraus entwickelten sich Massenproteste gegen die Regierung, die von Menschen jeglicher politischer Couleur unterstützt werden. Darunter auch die verboteten Kommunisten, die sich hier ein Forum verschafften. So erklärte der Aktivist Bektas Culhaci: “Wir sind hier seit dem ersten Tag der Demonstrationen. Das hier ist nicht mehr der Taksim-Platz oder der Gezi-Park, dies ist der Tahriri-Platz, der Rote Platz, der Platz der Revolution.” Einige Gruppen versuchten das Regierungsbüro von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan zu erstürmen und bewarfen es mit Steinen. Erdogan beschuldigte die Regierungsopposition, hinter den Unruhen zu stecken. Die wiederum dementierte und machte Erdogans despotischen Fürhungsstil für die Proteste verantwortlich.