Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Eurozone: Stagnation, das wäre schon was

Eurozone: Stagnation, das wäre schon was
Schriftgrösse Aa Aa

“Die wirtschaftliche Situation im Euro-Raum ist weiterhin schwierig,” so das Wort des Tages von EZB-Chef Mario Draghi, “aber es gibt ein paar Anzeichen für eine mögliche Stabilisierung”.

Ein Silberstreifen: Die Industrieproduktion in der Eurozone schrumpfte im Mai weniger als ursprünglich veranschlagt. Der Markit-Einkaufsmanager-Index bewegt sich langsam, langsam auf die Wachstumsschwelle von 50 Punkten zu: Er stieg von 46,7 im April auf 48,3 Punkte im Mai. Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, Griechenland legten zu.

Der Wirtschaftsinformationsdienst Bloomberg erwartet in der Eurozone ein Ende der 18-monatigen Rezession im zweiten Quartal – Stagnation hieße die nächste Etappe.

Mit Reuters