Eilmeldung

Türkei: "Es geht hier nicht mehr nur um Bäume"

Türkei: "Es geht hier nicht mehr nur um Bäume"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Müll auf den Straßen und Graffiti erinnern in Istanbul an die Proteste der vergangenen Nacht.

Seit vier Tagen dauern die Ausschreitungen an. Ursprünglich forderten Demonstranten die Erhaltung des Istanbuler Gezi-Parks. Nachdem die friedlichen Kundgebungen von der Polizei gewaltsam niedergeschlagen wurden, brach eine Protestwelle aus. Inzwischen fordern die Gegner Erdoğans den Rücktritt des türkischen Ministerpräsidenten.

Eine türkische Studentin:
“Sie wollen weitermachen, sie wollen protestieren. Es geht hier nicht mehr nur um Bäume, die gefällt werden sollen. Es geht um die Reaktionen von Erdoğan und seiner Partei, das, was die Leute darüber denken.”

Rund 500 Demonstranten sollen sich momentan in Polizeigewahrsam befinden.

Bundeskanzlerin Merkel äußerte Besorgnis über die Lage in der Türkei.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.