Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

José Mourinho: Aus "The Special One" wird "The Happy One"

José Mourinho: Aus "The Special One" wird "The Happy One"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

José Mourinho ist zurück in seinem Revier. Der alte und neue Trainer des FC Chelsea lockte die Journalisten und Kamerateams bei seiner Vorstellung in Scharen an. Bereits von 2004 bis 2007 übte der 50-Jährige das Amt an der Stamford Bridge aus – dass dem Londoner Club sein Herz gehört, daraus hatte er nie einen Hehl gemacht. Bisher nannte sich der Portugiese selbst “The Special One”, nach seiner Rückkehr zu Chelsea hat er seinen Spitznamen ein wenig geändert.

“Ich bin ‘The Happy One’. Ich habe denselben Charakter, ich bin dieselbe Person, habe dasselbe Herz, ich habe dieselben Emotionen in Bezug auf Fußball und meinen Job. Aber natürlich bin ich inzwischen ein anderer Mensch. Wenn ich mich in diesem Moment selbst beschreiben sollte, dann würde ich sagen: Ich bin einfach ein sehr glücklicher Mensch”, sagt Mourinho.

Den FC Porto und Inter Mailand führte er bereits zum Champions League-Sieg. Diesen Triumph auch mit den Blues zu feiern, dürfte das große Ziel des Portugiesen sein. Doch Kampfansagen wollte der Rückkehrer nicht vom Stapel lassen. Wohl aus gutem Grund, denn auch “The Happy One” kann keine Wunder vollbringen. Auch wenn die Chelsea-Fans genau das gerne wollten.