Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Abhörskandal bringt Tschechiens Regierungschef in Bedrängnis

Abhörskandal bringt Tschechiens Regierungschef in Bedrängnis
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Tschechiens Regierungschef Petr Necas gerät immer mehr unter Druck. Nicht nur die Opposition fordert seinen Rücktritt, auch Präsident Milos Zeman hat dem in einen Korruptions- und Abhörskandal verwickelten Politiker nun indirekt nahe gelegt abzutreten. Die Regierung wankt, seit die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die Kabinettschefin von Necas erhoben hat. Sie sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Ebenso einige weitere Vertraute des Ministerpräsidenten. In allen Fällen geht es um die Bespitzelung von Necas’ Noch-Ehefrau sowie um Bestechung von Abgeordneten. Der liberal-konservative Regierungschef bestreitet jede Schuld. Dem widersprach Präsident Milos Zeman nun: “Ich denke, die Anschuldigungen sind ernst zu nehmen. Sowohl der Polizeipräsident als auch der Staatsanwalt sprachen von einer ausreichenden Beweislage.” Die oppositionellen Sozialdemokraten ergriffen ihre Chance und stellten einen Misstrauensantrag. Über ihn könnte das Abgeordnetenhaus bereits kommenden Dienstag abstimmen.