Eilmeldung

Tapie-Affäre: Hollande hält Orange-Chef

Tapie-Affäre: Hollande hält Orange-Chef
Schriftgrösse Aa Aa

Der Großaktionär hat gesprochen: France-Telecom/Orange-Chef Stephane Richard hat die Unterstützung der Regierung, solange die gegen ihn laufenden Betrugs-Ermittlungen “seine Arbeit nicht beeinträchtigen,” so Frankreichs Präsident François Hollande. Der Verwaltungsrat zog mit, so die Firma.

Richard war – wie schon seine ehemalige Vorgesetzte Christine Lagarde, die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) – vom langjährigen Rechtsstreit zwischen der Regierung und dem Unternehmer Bernard Tapie eingeholt worden.

Der französische Staat hält 27 Prozent an France Telecom. Mit den Anteilen an den Gas- und Stromversorgern GDF Suez und EDF summieren sich Frankreichs staatliche Unternehmensanteile an der Börse auf 55 Milliarden Euro.

Mit AFP

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.