Eilmeldung

Spätes Geständnis von Jan Ullrich

Spätes Geständnis von Jan Ullrich
Schriftgrösse Aa Aa

Bekannt ist es seit Jahren, jetzt hat auch Jan Ullrich selbst Blutdoping eingeräumt. Der Ex-Radprofi gab im Nachrichtenmagazin “Focus” zu, daß er sich beim spanischen Skandalarzt Eufemiano Fuentes behandeln ließ.

Er habe aber keine anderen Dopingmittel verwendet als sein eigenes Blut, behauptete der 39-jährige Ullrich und wies Betrugsvorwürfe weiter zurück: “Ich wollte für Chancengleichheit
sorgen”, so Ullrich.

Fast jeder habe damals leistungssteigernde Substanzen genommen.
Er habe nichts genommen, was die anderen nicht auch genommen hätten, sagte der Tour-de-France-Sieger von 1997.

Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, zeigte sich unbeeindruckt:

“Zu wenig und viel zu spät”, meinte der Funktionär. “Für ein wirklich glaubhaftes Geständnis hätte sich Jan Ullrich schon vor einigen Jahren umfassend erklären müssen. Diese Chance hat Ullrich verpasst.”

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.