Eilmeldung

Obama vor Trip nach Robben Island

Obama vor Trip nach Robben Island
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Staatsbesuch von US-Präsident Obama in Südafrika geht heute mit einem Trip auf die Gefangeneninsel Robben Island zu Ende. Dort war der frühere ANC-Chef Nelson Mandela jahrelang inhaftiert war. Obama will vor der historischen Kulisse von Robben Island die wichtigste programmatische Rede seiner achttägigen Afrika-reise halten.

Bei einem Treffen mit Studenten der Universität Johannesburg in Soweto, lobte Obama die Entwicklung Afrikas in den vergangenen Jahren: “Es gibt extremistische Gruppen, die weder zu Kompromissen noch zur demokratischen Zusammenarbeit bereit sind, das müssen wir realistisch sehen. Wir wollen eine Partnerschaft mit afrikanischen Staaten und wollen feststellen, wo wir helfen können”, sagte Obama.

Aus Rücksicht auf den Gesundheitszustand von Nelson Mandela verzichtete Obama auf ein Treffen mit dem Ex-Präsidenten. Stattdessen traf er sich am Samstag mit Mitgliedern der Mandela-Familie in Johannesburg zu einem rein privaten Treffen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.